Werbung
 Übersetzung für 'öde' von Deutsch nach Bulgarisch
ADJ   öd / öde | öder | am ödesten
öder | öde | ödes
ödester | ödeste | ödestes
NOUN   die Öde | die Öden [selten] [Verlassenheit, unfruchtbares Land] / - [Leere, Langeweile]
SYNO abgelegen | abgeschieden | abseitig | ...
öde {adj}пуст
2
Öde {f} [unwirtliches Land]пустош {ж}
5
Öde {f} [Leere] [auch fig.]пустота {ж} [също и прен.]
3
Ode {f}ода {ж}
4 Übersetzungen
Neue Wörterbuch-Abfrage: Einfach jetzt tippen!

Anwendungsbeispiele Deutsch
  • Kurz und schlecht beurteilte das "Lexikon des Internationalen Films", es handle sich um einen „öde(n) Actionkrimi“.
  • Das Landsassengut Prackendorf hatte im selben Jahr zwei Güter, vier Gütel (drei davon öde), drei Häusel (zwei davon öde, eines neu), eine Schmiede (öde) und 10 Rinder.
  • Im "Salbuch" Ludwigs des Bayern von 1326 wurden diese beiden Höfe in Weislitz ebenfalls als öde bezeichnet.
  • Während des Dreißigjährigen Krieges wurde in Hebersdorf ein Anwesen von insgesamt 6 verwüstet und lag danach öde.
  • In Jedesbach waren von 6 Anwesen nur noch 5 erhalten, eins war öde und verbrannt.

  • 1585 lag Oberaltmannsrieth öde und wurde von Stephan von Paulsdorf an Hieronymus Stöckl zum Lehen gegeben.
  • 1630 lag Büchelberg noch öde.
  • Im 16. Jahrhundert lag es öde und wurde 1593 als „Öd von Höfflern“ bezeichnet.
  • Diese steht nach einem über zwei Takte gehenden Melisma auf „öde“ am Ende des Verses.
  • Die Zeitschrift "Cinema" schrieb, der Film sei „öde“.

  • Das öde Haus ist eine Novelle von E. T. A. Hoffmann, die erstmals 1817 erschien.
  • Der Name geht auf das Pruzzische "tyrus" zurück, das einsam, öde, unverfälscht bedeutet.
  • 1379 wurde Ostrov als "öde Stätte bei Muttersdorf" bezeichnet.
  • Der Film-Dienst sah in dem Film „öde aneinandergereihte Sexszenen im Rahmen einschlägiger Erlebnisberichte“.
  • Der "film-dienst" nannte "Wenn das mein großer Bruder wüßte" „öde Fließbandunterhaltung“ mit „einfallslos eingefädelte[...] Verwicklungen“.

  • Kıraç ist ein türkischer männlicher Vorname und Familienname mit der Bedeutung „dürr, unfruchtbar, öde; dünn, hager, mager“.
  • Das Wort leitet sich vom Adjektiv „wüst“ ab, mittelhochdeutsch "wüeste" < althochdeutsch "wuosti" = leer, öde; lateinisch "vastus" = weit, leer, öde, das auf fehlende Ordnung hinweist oder einen über das sexuell Erlaubte hinausgehenden Zustand beschreibt.
Werbung
© dict.cc German-Bulgarian dictionary 2024
Enthält Übersetzungen von der TU Chemnitz sowie aus Mr Honey's Business Dictionary (nur Englisch/Deutsch).
Links auf das Wörterbuch oder auch auf einzelne Übersetzungen sind immer herzlich willkommen!