Werbung
 Übersetzung für 'Ich-Bewußtsein' von Deutsch nach Englisch
NOUN   das Ich-Bewusstsein / [alt] Ich-Bewußtsein | -
psych.
ego consciousness
Ich-Bewusstsein {n}
philos.
awareness of the self
Ich-Bewusstsein {n}
philos.
awareness of the self
Ich-Bewußtsein {n} [alt]
3 Übersetzungen
Neue Wörterbuch-Abfrage: Einfach jetzt tippen!

Anwendungsbeispiele Deutsch
  • Für "Souls at Zero" arbeiteten die Musiker erstmals mit Streich- und Holzblasinstrumenten sowie mit Filmsamples. Die gegeneinander gesetzte Verwendung von Tonfragmenten des nationalsozialistischen Propagandafilms "Triumph des Willens" einerseits und des Science-Fiction-Films "Krieg der Sterne" andererseits entsprach dem Bestreben, den Zuhörer mit von Carl Gustav Jung definierten Archetypen zu konfrontieren. Die Konfrontation und Beschäftigung mit solchen Archetypen soll nach Jung zu einem besseren Ich-Bewusstsein verhelfen sowie Ich-Störungen aufdecken und lösen. Neurosis konfrontieren den Hörer hier im Sampling, in der Dynamik sowie in der Instrumentierung mit Absolut- und Idealvorstellungen von Gut und Böse in einem rapiden Wechsel, der laut von Till dazu führen soll, diese Vorstellungen zu überwinden.
  • Überblickt man den gesamten Prozess der Bewusstseinsevolution, so ging die Entwicklung vom distanzlosen Eingebunden- und Ausgeliefertsein an die „Mächte“ um den Menschen (Partizipationserleben) zur immer weiteren Distanzierung von ihnen (Bewusstwerdung). Die Evolution geht dahin, dass das Ich-Bewusstsein zunimmt, die Partizipationsvorstellung dagegen abnimmt.
  • Johann Gottlieb Fichte (1762–1814) gilt als Begründer des deutschen Idealismus. Er schreibt 1792 einen "Versuch einer Critik aller Offenbarung", der die Prinzipien Kants konsequent durchführt, um daraufhin das Ich-Bewusstsein spekulativ zu begründen. Auch in dieser Reflexion des Menschen auf den Grund seines Selbstbewusstseins kommt die Religion zuletzt wieder in Betracht: In der unausdenkbaren und unaufgebbaren Idee des Absoluten (des Unbedingten) findet die idealistische Vernunft ihren letzten Grund.
  • Ein Beispiel der angewandten Ethik ist der Medizinbuddha, dessen Funktion es ist, Lebewesen von den 'drei Geistesgiften' zu heilen. Die Unwissenheit über die Nichtexistenz eines Ichs (tib. Ti-mug) ist die wichtigste Ursache allen Leidens. Solange der Mensch das Ich-Bewusstsein besitzt, trägt er die Krankheit inhärent mit sich. Aus diesem Ich-Bewusstsein heraus entsteht die Anhaftung und die Ablehnung.
  • festgestellt, dass Ich-Störungen in Form von Störungen des Ich-Bewußtseins in anderen Ländern der Welt nicht wie in westlichen Ländern als Krankheit wie die Schizophrenie auftreten.

  • In der Hypnose sind verschiedene Stadien der Trance bekannt: Während in leichten bis mittleren Stadien das Ich-Bewusstsein noch wach ist, ist es in einer Tieftrance aufgehoben. Das zeigt, dass Trance generell kein scharf abgrenzbares Phänomen ist, sondern die Übergänge vom normalen Wachzustand in einzelne Trancestufen fließend sind.
  • Der Vorgang der "Verschiebung" von der Psyche in das Soma (Körper) wird in der Psychoanalyse als ein Abwehrmechanismus gesehen. Er soll unangenehme, unerträgliche Konflikte vom Ich-Bewusstsein fernhalten. Dem Unbewussten erscheint es unmöglich, sich dem Konflikt zu stellen und ihm adäquat zu begegnen. Die Konversion ist eine naheliegende Schutzfunktion des Ichs, die wegen der körperlichen Leiden, die dadurch ausgelöst werden, pathogen ist.
  • "Ti-mug", die Unwissenheit über die Nichtexistenz eines Ichs, sei die wichtigste Ursache allen Leidens. Solange der Mensch das Ich-Bewusstsein besitze, trage er die Krankheit inhärent mit sich. Aus diesem Ich-Bewusstsein heraus entstünden die Anhaftung und die Ablehnung.
  • Der "Schatten" eines Menschen enthält nach Jung, was seinem positiven (naiven) Selbstbild und seiner 'Theatermaske' (Persona) entgegensteht. Des Schattens 'Dunkelheit' – vom Ich-Bewusstsein aus gesehen – ist auch seine Unbewusstheit, und außer 'Bösem' können aus dem Schatten auch positive Entwicklungsimpulse kommen. Es können persönliche Schattenseiten und kollektive, archetypische Strukturen des Schattens unterschieden werden.
  • In der zweiten Epoche („Von der produktiven Anschauung bis zur Reflexion“) erhebt sich das Ich über eingegrenzte und eingrenzende Tätigkeit und bestimmt die eingegrenzte Tätigkeit als inneren Sinn und die eingrenzende als äußeren Sinn. Damit kommt es zu einer Unterscheidung zwischen Extensität (Raum) und Intensität (Zeit). Beide bilden eine dialektische Einheit, jedes ist nicht ohne das andere vorstellbar. In der zweiten Epoche erlangt das Ich-Bewusstsein, jedoch noch nicht über sich selbst, sondern allein über die Objekte an sich. Das Ich ist auch noch nicht in der Lage, die bewusst wahrgenommenen Objekte selbst zu reflektieren, das heißt untereinander zu neuen Begriffen zu verknüpfen.

  • Das ICH/Bewusstsein hat dabei die Aufgabe, nach Klarheit in sich und nach äußeren Lebensquellen zu suchen: So sind Menschen also fähig, im wechselseitig fruchtbaren Austausch die sozialen Spannungen abzubauen, die sich aus einer vorherigen Frustration ergaben, oder auch sich um Nahrung zu kümmern, bei der sich die Lust über deren Einverleibung einstellt.
  • Das Tagebuchschreiben im heutigen Sinne setzt in Europa mit der Renaissance ein. Durch das wachsende Ich-Bewusstsein des Menschen und sein selbstbewusstes Heraustreten aus der Anonymität gewinnen Meinungen und Darstellungen von Erlebnissen an Bedeutung. Der Mensch wird Zeuge vieler neuer Erfahrungen und Entwicklungen, die in dieser Schwellenzeit zwischen dem Mittelalter und der Neuzeit auftreten. Eine begünstigende technische Entwicklung ist die zunehmende Verbreitung von Papier, das gegenüber Pergament ein erschwingliches Schreibmaterial darstellt.
  • Auf das Ich-Bewusstsein hat das Verhältnis der drei Gunas wesentlichen Einfluss. Überwiegt Rajas, so wird es das „Glutreiche“ ("taijasa") genannt. Es wird davon ausgegangen, dass die Menschen generell unter dem Bann der Leidenschaft stehen. Rajas steht daher für Rastlosigkeit, Bewegung und Energie.
  • Golem ist eine fortschrittliche KI mit einem Ich-Bewusstsein. Er wurde von Crimson erschaffen und hat verschiedene Körper mit unterschiedlichem Aussehen, weshalb Crimson ihn oft auf Undercover-Missionen schickt. Er hat eine Schwäche für schöne Frauen und vergnügt sich gerne mit ihnen. Er ist sehr schlau und versucht bei der Beratung von Crimson rational zu bleiben. Er hat eine Hassfreundschaft mit Chimäre. Er mag es, wenn er eine seiner mehrere Meter großen Kampfformen annehmen kann, weil er in diesen sehr stark ist.
  • Änderungen in der Wechselwirkung der Wesensglieder äußern sich in verschiedenen Bewusstseinszuständen. Im Wachbewusstsein sind alle vier Wesensglieder eng miteinander verbunden. Beim Einschlafen lösen sich Astralleib und Ich vom physischen und ätherischen Leib. Es tritt ein Zustand ein, der bei Pflanzen permanent vorliegt: der traumlose Schlaf. Dabei wirken Astralleib und Ich „von außen“ auf den schlafenden Körper ein, und dieser kann sich regenerieren. Im Zwischenzustand des Traumbewusstseins verbindet sich der Astralleib in gewisser Weise mit dem Ätherleib, nicht aber mit dem physischen Leib. Ohne Verbindung mit den physischen Sinnesorganen kann er die physische Welt nicht wahrnehmen, und auch ein volles Ich-Bewusstsein ist im gewöhnlichen Traum nicht vorhanden.

  • Für die sich positivistisch verstehenden (kritischer Rationalismus) Naturwissenschaften hat die erkenntnistheoretische Vorgabe Descartes´ von einem nicht objektivierbaren „Denken des Ich’s“ Gültigkeit. Erst wenn so etwas wie Ich-Bewusstsein, Seele oder Geist durch ein überprüfbares Modell strukturell und funktionell beschrieben werden kann, wäre im naturwissenschaftlichen Sinne eine Aussage über die Natur des Bewusstseins zu treffen; und zwar als ein objektiver, d. h. materieller, organischer Zustand oder Prozess.
Werbung
© dict.cc English-German dictionary 2024
Enthält Übersetzungen von der TU Chemnitz sowie aus Mr Honey's Business Dictionary (nur Englisch/Deutsch).
Links auf das Wörterbuch oder auch auf einzelne Übersetzungen sind immer herzlich willkommen!