Werbung
 Übersetzung für 'gibt\'s' von Deutsch nach Englisch
proverb
There's no accounting for taste.
Geschmäcker gibt's!
What's up?Was gibt's?
What is it?Was gibt's?
What's happening?Was gibt's?
3 Wörter
What's new?Was gibt's Neues?
idiom
What's the news?
Was gibt's Neues?
4 Wörter
Get outta here! [Am.] [coll.] [idiom]Das gibt's doch nicht!
That's impossible!Das gibt's doch nicht! [ugs.]
I can't believe it.Das gibt's doch nicht. [ugs.]
Get out of town! [coll.]Das gibt's ja nicht! [ugs.]
No input, no output. <NINO>Für nichts gibt's nichts.
proverb
There ain't no such thing as a free lunch. <TANSTAAFL>
Für nichts gibt's nichts.
proverb
You don't get owt for nowt. [Br. esp. N. Engl.]
Für nichts gibt's nichts.
Trick or treat! [idiom]Süßes, sonst gibt's Saures! [Redewendung]
gastr.
What's for lunch?
Was gibt's zu Mittag?
What is there for supper?Was gibt's zum Abendessen?
gastr.
What's for pudding? [Br.]
Was gibt's zum Nachtisch?
5+ Wörter
There's no doubt about that!Daran gibt's nichts zu rütteln! [ugs.]
Just strike me pink! [idiom]Das gibt's doch gar nicht! [Na so was!]
Anything else I should know? [coll.]Gibt's noch was, das ich wissen sollte? [ugs.]
What else is new?Was gibt's sonst noch Neues?
What's for tea? [Br.]Was gibt's zum Abendessen / Abendbrot?
Fiktion (Literatur und Film)
lit.F
Nightwork [Irwin Shaw]
Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf
23 Übersetzungen
Neue Wörterbuch-Abfrage: Einfach jetzt tippen!

Anwendungsbeispiele Deutsch
  • Die deutsche Country-Band Truck Stop veröffentlichte 1982 eine Single mit dem Namen "„Das gibt's doch nur in Dallas“" zu Ehren der US-amerikanischen Fernsehserie Dallas. Der Refrain dieses Titels beginnt mit der Zeile "„Bohnenstroh im Cowboyhut – das gibt es nur in Dallas“". Diese Textzeile wurde zudem als Leitsatz einer Sendung des Deutschlandfunks anlässlich des 30. Jahrestags der deutschen Erstausstrahlung der Serie übernommen.
  • Daneben bestehen noch weitere Links. Die Verlinkung zu "Was gibt's Neues" (Abfragen ab 2004) ist nur in englischer Sprache zugänglich.
  • Todd Ramsay arbeitete zu Beginn seiner Karriere als Assistent bei der MGM-Produktion "Das gibt's nie wieder" (1974), später auch bei der Paramount-Pictures-Produktion "Eine Frau sieht rot" (1976), und dem Independent Horror-Thriller Der Teufel auf Rädern (1977).
  • So ein Team gibt's nicht noch einmal (Originaltitel: "The Comeback Kid") ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1980.
  • Åberg debütierte 1942 mit "Vidar Odensson". Er schrieb neben Prosa auch Gedichte, die posthum in "Stenbrotten" veröffentlicht wurden. "Engel – gibt's die?", 1962 auch in deutscher Übersetzung erschienen, wurde 1961 verfilmt. Die Sommerkomödie erzählt die Liebesgeschichte eines jungen Bankangestellten, dem es auf ungewöhnliche Weise gelingt, sich Informationen über interessante Aktiengeschäfte zu verschaffen.

  • Während seines Engagements in Berlin nahm er 1960 an Probeaufnahmen für die Serie "Die Firma Hesselbach" teil. Von 1961 bis 1963 spielte er dann beim Hessischen Rundfunk in insgesamt 26 Folgen der Serie den Peter Hesselbach, den Sohn des Ehepaars Hesselbach. 1964 wirkte er in der Krimiserie "Kommissar Freytag" mit. 2005 spielte er den Pfarrer Blaschke in der Fernsehkomödie "Tote Hose – Kann nicht, gibt's nicht".
  • Der Informatiker Achim Held veröffentlichte im Jahr 1994 im Usenet einen satirischen Beitrag mit dem Titel "Die Bielefeld-Verschwörung", in dem er die Existenz Bielefelds anzweifelte und deren Vortäuschung als Verschwörung bezeichnete. Im Internet hält sich dieser Scherz bis heute in Form der darauf formulierten Antwort von Joerg Pechau: „Bielefeld gibt es nicht“. Die Stadt nahm anlässlich ihrer 800-Jahr-Feier im Jahr 2014 darauf Bezug, indem sie die Feierlichkeiten unter das Motto stellte: „800 Jahre Bielefeld – Das gibt's doch gar nicht!“ Anlässlich des 25-jährigen „Jubiläums“ der Bielefeld-Verschwörung rief die Stadt Bielefeld im Rahmen eines Wettbewerbs dazu auf, einen unwiderlegbaren Beweis für die Nichtexistenz Bielefelds zu erbringen. Das Preisgeld betrug 1 Million Euro.
  • Die Tänzer im Yambú, Mann und Frau, ahmen alte Leute nach. Das rhythmische Grundgerüst ist ein Son-Clave. Obwohl der Yambú als älteste Form der Rumba gilt, gibt es den Spruch „En el yambú no se vacuna“ (etwa: „Beim Yambú gibt's kein Gepimper“), der auf den Guaguancó Bezug nimmt.
  • Die Zeitschrift "Cinema" schrieb, „mit dieser harmlosen Prärieposse erreicht Regisseur Simon Wincer nicht die Klasse seines Geheimtipp-Westerns ‘Quigley, der Australier’, dennoch gibt's nette Lacher“.
  • Die Zeitschrift "TV Spielfilm" verspottete den Film mit den Worten: „"Schlimmer kann Plan A nicht gewesen sein"“. Sie spottete weiterhin, „"statt witziger Story gibt's Keatons Dauergezappel"“.

  • Im Oktober 2017 veröffentlichte Ziegler ihre Autobiografie "Geht nicht gibt's nicht", die in Zusammenarbeit mit der Autorin Andrea Stoll entstanden ist.
  • Auf Vogls Gedicht "Alpenunschuld" geht die Redewendung „Auf da Oalm da gibt's kan Sünd!“ zurück.
  • 2010 erschien im Societätsverlag Frankfurt der erste Band seines Lebensberichts unter dem Titel "Mensche gibt's all sin se anners". 2012 erschien ebenfalls im Societätsverlag das Buch "Ein Liebesgruß an Frankfurt" mit Gedichten von Frankfurtern über ihre Stadt und 2015 erschien der zweite Band seines Lebensberichts "Und es lohnt sich doch".
  • Das Perger Liedertafelmotto lautete damals: „Ertönt der Hämmer munt'rer Klang, Dann gibt's für Mühlen Steine, Ertönt des deutschen Liedes Sang, Dann gibt's für Herzen keine.“ Dieses Motto nahm Bezug auf die früher für Perg so bedeutende Mühlsteinerzeugung.
  • Cinema beschreibt den Film mit „Für die Stars gibt's den roten Daumen, für die Story nicht.“ und zieht das Fazit „Kleiner B-Krimi mit Hang zu Größerem.“.

  • Im deutschen Musikfilm Der Kongreß tanzt von 1931 werden mehrere Kamerafahrten sehr spektakulär in der Szene eingesetzt, als Lilian Harvey den durch diesen Film berühmt gewordenen Schlager "Das gibt's nur einmal" während einer Kutschfahrt singt.
  • Robert Maurice Fresco (* 18. Oktober 1930 in Culver City, Kalifornien; † 14. Februar 2014 in Manhattan, New York) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Produzent und Regisseur, der durch Kinofilme wie "Tarantula", "Das Geheimnis des steinernen Monsters" oder "Wo bitte gibt's Bier an der Front?" international bekannt wurde.
  • Als Drehbuchautorin schrieb Katharina Reschke u. a. die Kinofilme "Hanni & Nanni" und "Das Sandmännchen – Abenteuer im Traumland", den TV-Film "Charlottes Welt - Geht nicht gibt's nicht"- eine freie Adaption des gleichnamigen Romans von Susanne Fröhlich - sowie zahlreiche Drehbücher für Fernsehserien.
  • "ñiiri wooɗi ?" Gibt's hier was zu essen ? ; "ñiiri (w)alla !" Hier gibt's kein Essen !
  • "FUMS – Die Show" gibt's auch auf der Bühne. Die erste Tour unter diesem Namen wird 2022 geben. Bereits am 23. September 2021 feierte "FUMS" in Essen (Zeche Carl) seine Live-Premiere. Im Rahmen des Programms "Keine Taktik, kaum Talent" ist der Podcast "FUMS & Grätsch" seitdem auf Tournee. Die Live-Tour wahr ursprünglich für 2020 geplant und pandemiebedingt verschoben. Im Comedy-Programm mit den Podcastern Max Fritzsching und Michael Strohmaier gibt es neben Talk-Sequenzen diverse Rubriken und Formate aus dem "FUMS-"Kosmos sowie Interaktion mit dem Publikum.

    Werbung
    © dict.cc English-German dictionary 2024
    Enthält Übersetzungen von der TU Chemnitz sowie aus Mr Honey's Business Dictionary (nur Englisch/Deutsch).
    Links auf das Wörterbuch oder auch auf einzelne Übersetzungen sind immer herzlich willkommen!